unsere Trainingsboote…………

…………… sind Microcupper

Was ist ein Microcupper???

Die Micros

  • sind sowohl zum Regattasegeln, als auch zum Fahrtensegeln geeignet.
  • sind eine vom Internationalen Seglerverband anerkannte Regattaklasse.
  • sind außerordentliches Mitglied im DSV
  • sind aber auch beliebte kleine Fahrtenyachten mit einer begehbaren Kajüte und drei Kojen.
  • haben eine Rumpflänge von 5,50m, sind 2,45m breit und haben einen Tiefgang von 0,30/1,10m. Sie wiegen zwischen 450 und 600 kg.
  • sind eine Konstruktionsklasse. Das bedeutet, dass viele Hersteller verschiedene Konstruktionen bauen können, die aber alle in bestimmte Vermessungsvorgaben passen müssen. Konkurrenz führt zu technischem Fortschritt und fairen Preisen!
  • werden von namhaften Werften angeboten, sind aber auch zum Selbstbau geeignet.
  • zeichnen sich durch ihre überschaubaren Anschaffungskosten verbunden mit einem hohen Nutzwert aus: schnell, sicher, familientauglich, preiswert im Unterhalt und langlebig.
  • sind ideale Schiffe für den Revierwechsel im Kurzurlaub. Dank des geringen Gewichts und des variablen Tiefgangs lassen sie sich auf jedem Revier segeln und sind problemlos von Mittelklasseautos zu trailern und slippen, sowie einfach zu kranen.
  • können in ganz Europa an Regatten mit vergleichbaren Booten teilnehmen. Regatta zu segeln ist hier nicht nur Sport, sondern auch immer ein „kleiner Urlaub“. Und das nicht nur für reine Männercrews, wie in vielen anderen Bootsklassen. Auf vielen Micros ist Regattasegeln auch immer Familiensegeln.
  • werden inzwischen in 25 Ländern auf sechs Kontinenten gesegelt. Es gibt mehr als 9.000 Boote. Allein in Deutschland wurden bereits über 500 Micros verkauft.
  • werden in drei Kategorien eingeteilt, um ein für die Bedürfnisse der Segler optimale Schiff zu bieten.
    Prototypen (Protos) erlauben dem Konstrukteur die meisten Freiheiten. „Protos“ sind in der Regel die Schnellsten der Micros. Bei Serienregattabooten (Racer) gelten höhere Anforderungen an die Mindestgewichte, Ausrüstung und Sicherheit. Sie haben mindestens drei echte Kojen mit Polstern und Fenster im Aufbau. Die Kreuzer (Cruiser) sind in den Ausrüstungsbestimmungen nach schon richtige
  • Tourenboote. Sie müssen die höchsten Anforderungen an die Sicherheit und Mindestgewichte erfüllen. Bei der Ausrüstung müssen z.B. eine „Küche“, Fenster und vier Kojen mit Polstern vorhanden sein. Außerdem haben sie mehr Freibord.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.